BR America日本語 Français English 中 文
Startseite >> International

UN zeichnet drei chinesische „Champions of the Earth“-Preisträger aus

  ·   2017-12-08  ·  Quelle:Beijing Rundschau
Stichwörter: UN;Champions of the Earth;Mobike
Druck
Email

Nach Angaben des Unternehmens sind Mobike-Nutzer bisher mehr als 18,2 Milliarden Kilometer geradelt, wodurch der Ausstoß von 4,4 Millionen Tonnen Kohlendioxid verhindert wurde. Das entspricht 1,24 Millionen Autos, die für ein Jahr von der Straße genommen werden. 

Jeder Mobike-Fahrrad hat einen GPS-Tracker, und die Firma sammelt Fahrräder, die sich nicht bewegen oder ungenutzt bleiben, wieder ein – obwohl die Räder so entworfen wurden, mindestens für vier Jahre wartungsfrei zu funktionieren. Die Firma hat auch ein Anreizsystem entwickelt, bei dem es Bonuspunkte für ordnungsgemäßes Parken der Räder gibt. Dies soll die Nutzer dazu ermutigen, ihre Fahrräder nur in den dafür ausgewiesenen Bereichen abzustellen. 

Mobike hat sich auch mit dem US-Chemieunternehmen Dow verbündet, um die Produktion von umweltfreundlicheren Leihfahrrädern zu erforschen, nachdem es Berichte über nicht nachhaltige Produktionsprozesse gegeben hatte. 

Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten, sagte Hu Weiwei, der Gründer und Präsident von Mobike. Die Bekämpfung des Klimawandels, durch die Verfolgung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, ist eine der wichtigsten Prioritäten der gesamten Welt, und wir verpflichten uns, mit unserer Technologie und unseren Innovationen Regierungen und Unternehmen weltweit zu helfen, kräftig in die Pedale zu treten, um das Ziel einer grünen Wirtschaft zu verwirklichen“. 

Aufforstungsgemeinschaft Saihanba gewinnt in der Kategorie Inspiration und Aktion für die Transformation degradierter Flächen in ein grünes Paradies. 

Saihanba, welches eine Fläche von 92.000 Hektar hat und an den südlichen Rand des Autonomen Gebiets Innere Mongolei grenzt, war in den 1950er Jahren aufgrund übermäßiger Abholzung unfruchtbar geworden, so dass der Wind den Sand der nördlichen Wüsten bis nach Beijing tragen konnte. 1962 begannen Hunderte Helfer damit, in der Region Bäume anzupflanzen.  

 Drei Generationen dieser Helfer haben den Anteil der Waldfläche hier inzwischen von 11,4 auf 80 Prozent erhöht. Der Wald liefert den Metropolen Beijing und Tianjin nun 137 Millionen Kubikmeter sauberes Wasser pro Jahr – und „produziert zusätzlich etwa 550.000 Tonnen Sauerstoff. Die Aufforstung hat den lokalen Umweltsektor stimuliert und generierte allein im Jahr 2016 ein Wirtschaftswachstum von 15,1 Millionen US-Dollar. 

In den 55 Jahren seit dem Beginn dieser Aufforstungsgemeinschaft haben die Menschen hier die heranwachsenden Bäume wie ihre eigenen Kinder beschützt, sagte Liu Haiying, Direktor der Aufforstungsgemeinschaft Saihanba. Ich glaube, dass – solange wir damit fortfahren, die ökologische Zivilisation zu fördern, Generation für Generation – China immer mehr grüne Wunder wie Saihanba erschaffen und die Harmonie zwischen Mensch und Natur wiederherstellen kann“. 

Über Champions of the Earth" 

Die jährlich vergebene Champions of the Earth Award wird an herausragende Persönlichkeiten aus Politik, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft verliehen, deren Maßnahmen einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben. 

Vor 13 Jahren ins Leben gerufen, wurden bisher 84 Persönlichkeiten – von Staats- und Regierungschefs bis hin zu Umweltaktivisten – in den Kategorien Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit dem höchsten UN-Umweltschutzpreis ausgezeichnet. 

<12

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat